Projekt

Stossbremsensupport: Stahlbau für Speisewasserleitung (1‘000 kg/s bei 180 °C)

Ausgangslage und Problemstellung

Aufgrund eines Druckstosses wären des Betriebs wurde die Stossbremse der Speisewasserleitung deformiert und dessen Support aus der Verankerung gerissen. Die Rohrleitung blieb zwar wie angedacht unversehrt, jedoch ist die Stossbremse und der Support auszutauschen. Zudem sorgen betriebliche Schwingungen und Vibrationen für schnelleren Verschleiss der Stossbremse, was zu häufigeren Inspektionen und Wartungsarbeiten sorgt.

Vorgehen und Arbeitsschritte bei der Problembehebung

Ausmessen und Scannen der Rohrleitung und der Baustruktur.
Entwickeln der Konstruktionen anhand den FE Simulationen.
Erstellen aller Q-Dokumente, Fertigungs- und Montageunterlagen sowie Überwachung und Abnahmen bei der Fertigung und Montage.
Ausführungsaufnahme (As built ) und Abgabe aller Unterlagen inkl. Q Dokumente

Lösung und Nutzen für den Kunden

Der Stossbremsensupport wurde symmetrisch ausgeführt und verstärkt. Zudem kann der Support mit zusätzlichen schwingungsabsorbierenden Elementen ausgestattet werden.